SORRISO

PUBLIKUMSPREIS - VIATHEA 2018, DEUTCHLAND


Wie kann man eine Liebesgeschichte schreiben ?
Nicht die Geschichte einer jungen, dramatischen Liebe, wie die von Romeu und Julia, sondern die Geschichte einer jener seltenen Lieben, die die Zeit überdauern.
Die Liebe eines alten Paares nach einem langen gemeinsamen Leben.

Der Tod des einen überschattet das Leben der anderen mit Einsamkeit. Eine Einsamkeit, in der die Kraft der Erinnerung Bilder ins Leben ruft, in denen die Liebe weiterlebt. Der, der gegangen ist, ist jetzt unsichtbar.

Ein achtsamer Schutzengel, unsichtbarer Liebender, dessen Küsse sich anfühlen wie der Wind. Seine Seele bewohnt die Luft derjenigen, die ihn geliebt hat, auf ein Wiedersehen hoffend, wohl wissend, dass ihr Leben ohne ihn weitergeht.

Die Einsamkeit ist ein wiederkehrendes Thema in den Stücken von Teatro Só, wobei die Figuren nie von Verzweiflung heimgesucht werden, sondern dankbar für die Erinnerungen sind und voll zärtlicher Gesten in der Gegenwart leben.

KÜNSTLER
Drei Künstler für die Tourné

Regie und Dramaturgie: Sérgio Fernandes
Schauspieler/in: Ana Gabriel, Sérgio Fernandes
Inszenierung: Kollektiver Schaffensprozess
Komponist (musik): Ferdinand Breil
Musiker: Alexandre Barata, Merielou Jacquard, Pedro Rufino
Maske: Nuno Pino Custodio
Kostüme: Ana Baleia
Bühnenbild: Eddie Dorner und Luis Santos
Technik: Spiros Paterakis
Video: André Rodrigues
Foto: Miguel Proença
Texto: Ivo do Carmo

TECHNICAL RIDER

Dauer der Aufführung: 30 Minuten
Pro Tag sind 2 Aufführungen möglich mit 2 Stunden Pause zwischen den Aufführungen.
Publikum: 300 Personen – Zuschauer – frontal
Platz für die Aufführung: Ebene Spielfläche: 8m X 8 m – (minimum)
Umkleide unweit des Spielortes

TECHNICAL RIDER
1 PA mit Stereo Input (Cinch oder Klinke)
Stromanschluss für Laptop
Soundcheck: 2 Stunden vor Beginn der Aufführung

Fordern sie gerne weitere Informationen an - info@teatro-so.com